Lagebericht

5. Geschäftsentwicklung nach Teilkonzernen, Segmenten und Regionen

5.1 HealthCare

Kennzahlen HealthCare[Tabelle 4]
1. Quartal
2012
1. Quartal
2013

Veränderung
in Mio € in Mio € in % w(p)b. in %
Umsatzerlöse 4.341 4.443 2,3 4,9
Umsatzveränderungen
Menge 2,3 % 4,2 %
Preis -0,2 % 0,7 %
Währung 2,4 % -2,6 %
Portfolio -0,3 % 0,0 %
Umsatzerlöse nach Segmenten
Pharma 2.517 2.564 1,9 5,0
Consumer Health 1.824 1.879 3,0 4,8
Umsatzerlöse nach Regionen
Europa 1.601 1.622 1,3 1,5
Nordamerika 1.125 1.176 4,5 5,2
Asien/Pazifik 923 993 7,6 13,5
Lateinamerika/Afrika/Nahost 692 652 -5,8 0,7
EBIT 741 922 24,4
Sondereinflüsse -120 -31
EBIT vor Sondereinflüssen* 861 953 10,7
EBITDA* 1.164 1.253 7,6
Sondereinflüsse -17 -24
EBITDA vor Sondereinflüssen* 1.181 1.277 8,1
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen* 27,2 % 28,7 %
Brutto-Cashflow** 804 887 10,3
Netto-Cashflow** 499 805 61,3  

Vorjahreswerte angepasst

w(p)b. = währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse und Umsatzerlöse nach Segmenten; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)

* Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

** Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanzlage Bayer-Konzern“.

Der Umsatz des Teilkonzerns HealthCare erhöhte sich im 1. Quartal 2013 währungs- und portfoliobereinigt (wpb.) um 4,9 % auf 4.443 Mio € (nominal +2,3 %). Zu dieser positiven Entwicklung trugen in erster Linie unsere neuen Pharma-Produkte bei. Auch unser Consumer-Care-Geschäft verzeichnete ein starkes Quartal. Weiterhin dynamisch entwickelten sich die Umsätze in den Wachstumsmärkten, insbesondere in Asien und Osteuropa mit zweistelligen Wachstumsraten.

Umsatzerlöse HealthCare pro Quartal

Das EBIT von HealthCare erhöhte sich im 1. Quartal 2013 um 24,4 % auf 922 Mio €. Hierin enthalten sind Sondereinflüsse in Höhe von -31 Mio € (Vorjahr: -120 Mio €), die auf Restrukturierungsmaßnahmen entfielen. Das EBIT vor Sondereinflüssen stieg um 10,7 % auf 953 Mio €. Das EBITDA vor Sondereinflüssen konnten wir um 8,1 % auf 1.277 Mio € verbessern. Hierzu trug insbesondere die gute Geschäftsentwicklung bei Pharma und Consumer Care bei. Gegenläufig wirkten sich höhere Vertriebsaufwendungen aus.

EBIT HealthCare pro Quartal - EBITDA vor Sondereinflüssen HealthCare pro Quartal

Pharma

Kennzahlen Pharma[Tabelle 5]
1. Quartal
2012
1. Quartal
2013

Veränderung
in Mio € in Mio € in % w(p)b. in %
Umsatzerlöse 2.517 2.564 1,9 5,0
Umsatzerlöse nach Regionen
Europa 908 907 -0,1 0,1
Nordamerika 545 576 5,7 6,2
Asien/Pazifik 643 700 8,9 15,7
Lateinamerika/Afrika/Nahost 421 381 -9,5 -2,9
EBIT 505 601 19,0
Sondereinflüsse -15 -9
EBIT vor Sondereinflüssen* 520 610 17,3
EBITDA* 725 830 14,5
Sondereinflüsse -15 -2
EBITDA vor Sondereinflüssen* 740 832 12,4
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen* 29,4 % 32,4 %
Brutto-Cashflow** 488 582 19,3
Netto-Cashflow** 318 553 73,9  

Vorjahreswerte angepasst

w(p)b.= währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)

* Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

** Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanzlage Bayer-Konzern“.

Den Umsatz unseres Segments Pharma konnten wir im 1. Quartal 2013 wpb. um 5,0 % auf 2.564 Mio € erhöhen. Hierzu trugen insbesondere unsere neuen Produkte Xarelto™, Eylea™ und Stivarga™ mit einem Umsatz von 244 Mio € (Vorjahr: 42 Mio €) bei. Regional wuchs unser Pharma-Geschäft vor allem in China, Deutschland sowie in den USA.

Umsatzstärkste Pharma-Produkte[Tabelle 6]
1. Quartal
2012
1. Quartal
2013

Veränderung
in Mio € in Mio € in % wb. in %
Kogenate™ 295 301 2,0 3,7
Betaferon™/Betaseron™ 276 254 -8,0 -6,9
YAZ™/Yasmin™/Yasminelle™ 244 206 -15,6 -12,5
Nexavar™ 186 173 -7,0 -4,1
Mirena™ 160 166 3,8 4,9
Adalat™ 158 155 -1,9 3,4
Xarelto™ 42 155 269,0 274,3
Avalox™/Avelox™ 131 115 -12,2 -11,7
Aspirin™ Cardio 108 102 -5,6 -3,1
Glucobay™ 84 101 20,2 20,3
Levitra™ 75 68 -9,3 -6,5
Eylea™ 0 49
Cipro™/Ciprobay™ 51 46 -9,8 -6,9
Zetia™ 47 41 -12,8 3,7
Stivarga™ 0 40
Summe 1.857 1.972 6,2 4,0
Anteil am Pharma-Umsatz 74 % 77 %
wb. = währungsbereinigt

Unser Gerinnungshemmer Xarelto™ erzielte nach Indikationserweiterungen weiterhin sehr erfreuliche Umsatzsteigerungen, insbesondere in Deutschland und Frankreich. Auch in den USA, wo das Produkt von unserem Vertriebspartner Janssen Pharmaceuticals, Inc., vermarktet wird, konnten starke Umsatzzuwächse verzeichnet werden. Mit Eylea™, unserem Medikament zur Behandlung der feuchten altersbedingten Makula-Degeneration, waren wir in der frühen Phase der Markteinführung in Japan und Australien erfolgreich. Unser Krebsmedikament Stivarga™ leistete nach einem erfolgreichen Start in den USA einen deutlichen Beitrag zur Umsatzsteigerung.

Den Umsatz unseres oralen Antidiabetikums Glucobay™ konnten wir durch die kontinuierliche Ausweitung unserer Vertriebsaktivitäten in China weiter deutlich erhöhen. Das Geschäft mit unserer Hormonspirale Mirena™ konnten wir trotz eines starken Vorjahresquartals in den USA leicht steigern. Höhere Umsätze bei unserem Blutgerinnungsmittel Kogenate™ beruhten im Wesentlichen auf Mengensteigerungen. Mit Adalat™ zur Behandlung von Bluthochdruck und koronaren Herzerkrankungen konnten wir in China Umsatzsteigerungen erzielen.

Der Umsatz mit unseren oralen Kontrazeptiva YAZ™/Yasmin™/Yasminelle™ war vor allem durch Generikakonkurrenz in Westeuropa belastet. Das Geschäft mit unserem Multiple-Sklerose-Medikament Betaferon™/Betaseron™ war erwartungsgemäß rückläufig aufgrund von Mengenrückgängen, insbesondere in den USA und in Brasilien. Die Umsätze des Antibiotikums Avelox™ sowie von Levitra™, unserem Mittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion, gingen im Wesentlichen durch eine geringere Nachfrage zurück. Einen Umsatzrückgang verzeichneten wir ebenfalls bei unserem Krebsmedikament Nexavar™, vor allem in den USA aufgrund einer Reduktion der Lagerbestände in onkologischen Spezialzentren. Mit Aspirin™ Cardio zur Herzinfarktprävention konnten wir hauptsächlich in China Umsatzsteigerungen erzielen. Insgesamt ging der Umsatz von Aspirin™ Cardio jedoch zurück.

Im Segment Pharma stieg das EBIT im 1. Quartal 2013 um 19,0 % auf 601 Mio €. Hierin enthalten sind Sondereinflüsse in Höhe von -9 Mio € (Vorjahr: -15 Mio €). Das EBIT vor Sondereinflüssen erhöhte sich um 17,3 % auf 610 Mio €. Das EBITDA vor Sondereinflüssen konnten wir um 12,4 % auf 832 Mio € steigern. Zu der Ergebnissteigerung trugen hauptsächlich die starken Umsatzzuwächse unserer neuen Produkte sowie geringere Herstellkosten durch einen verbesserten Produktmix bei. Gegenläufig wirkten sich steigende Aufwendungen für die Vermarktung unserer neuen Produkte aus.

Consumer Health

Kennzahlen Consumer Health[Tabelle 7]
1. Quartal
2012
1. Quartal
2013

Veränderung
in Mio € in Mio € in % w(p)b. in %
Umsatzerlöse 1.824 1.879 3,0 4,8
Consumer Care 886 955 7,8 9,5
Medical Care 619 597 -3,6 -1,6
Animal Health 319 327 2,5 3,4
Umsatzerlöse nach Regionen
Europa 693 715 3,2 3,3
Nordamerika 580 600 3,4 4,3
Asien/Pazifik 280 293 4,6 8,6
Lateinamerika/Afrika/Nahost 271 271 0,0 6,3
EBIT 236 321 36,0
Sondereinflüsse -105 -22
EBIT vor Sondereinflüssen* 341 343 0,6
EBITDA* 439 423 -3,6
Sondereinflüsse -2 -22
EBITDA vor Sondereinflüssen* 441 445 0,9
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen* 24,2 % 23,7 %
Brutto-Cashflow** 316 305 -3,5
Netto-Cashflow** 181 252 39,2

Vorjahreswerte angepasst

w(p)b. = währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)

* Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

** Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanzlage Bayer-Konzern“.

Den Umsatz unseres Segments Consumer Health verbesserten wir im 1. Quartal 2013 wpb. um 4,8 % auf 1.879 Mio €. Diese positive Entwicklung beruhte vor allem auf Umsatzzuwächsen in der Division Consumer Care, insbesondere in den Wachstumsmärkten.

Umsatzstärkste Consumer-Health-Produkte[Tabelle 8]
1. Quartal
2012
1. Quartal
2013

Veränderung
in Mio € in Mio € in % wb. in %
Contour™ (Medical Care) 166 170 2,4 2,6
Advantage™-Produktlinie (Animal Health) 122 123 0,8 1,7
Aspirin™ (Consumer Care) 115 116 0,9 2,6
Ultravist™ (Medical Care) 76 78 2,6 2,9
Bepanthen™/Bepanthol™ (Consumer Care) 67 76 13,4 13,9
Aleve™/Naproxen (Consumer Care) 70 75 7,1 7,6
Canesten™ (Consumer Care) 56 62 10,7 11,6
Gadovist™/Gadavist™ (Medical Care) 47 50 6,4 5,7
Alka-Seltzer Plus™ (Consumer Care) 21 41 95,2
Baytril™ (Animal Health) 39 40 2,6 4,2
Summe 779 831 6,7 7,5
Anteil am Consumer-Health-Umsatz 43 % 44 %

Vorjahreswerte angepasst

wb. = währungsbereinigt

Der Aspirin™-Umsatz (inklusive Aspirin™ Complex) inklusive des bei Pharma ausgewiesenen Umsatzes mit Aspirin™ Cardio betrug im 1. Quartal 2013 218 Mio € (Vorjahr: 223 Mio €) und ging somit um 2,2 % bzw. wb. um 0,1 % zurück.

In unserer Division Consumer Care erhöhte sich der Umsatz wpb. um 9,5 % auf 955 Mio €. Einen erfreulichen Umsatzanstieg verzeichnete unser Erkältungspräparat Alka-Seltzer Plus™ bedingt durch eine starke Erkältungssaison. Das Geschäft mit unserem Hautpflegemittel Bepanthen™/Bepanthol™ sowie mit unserem Antimykotikum Canesten™ profitierte von Mengenausweitungen in Europa. Den Umsatz unserer Schmerzmittel Aleve™/Naproxen und Aspirin™ konnten wir insbesondere in Lateinamerika durch Marketingaktivitäten steigern.

Der Umsatz der Division Medical Care sank wpb. leicht um 1,6 % auf 597 Mio €. Unser Diabetes-Care-Geschäft war insbesondere aufgrund des Preis- und Erstattungsdrucks insgesamt leicht rückläufig. Mit unseren Blutzucker-Messsystemen der Produktlinie Contour™, insbesondere mit der Neuausbietung von Contour™ Next in Deutschland und den USA, konnten wir jedoch Umsatzzuwächse erzielen. Der Umsatz unseres Radiology-and-Interventional-Geschäfts lag leicht unter Vorjahr.

In der Division Animal Health stieg der Umsatz wpb. um 3,4 % auf 327 Mio €. Der Zuwachs beruhte vor allem auf der Neuausbietung unseres Floh- und Zeckenhalsbandes Seresto™ in den USA. Die Umsätze unserer Advantage™-Produktlinie mit Floh-, Zecken- und Entwurmungsmitteln konnten wir – insbesondere in den USA – leicht steigern.

Das EBIT des Segments Consumer Health verbesserte sich im 1. Quartal 2013 deutlich um 36,0 % auf 321 Mio €. Dieser Anstieg beruhte auf wesentlich geringeren Sondereinflüssen in Höhe von -22 Mio € (Vorjahr: -105 Mio €). Die Sondereinflüsse im laufenden Jahr resultierten aus Restrukturierungsmaßnahmen. Das EBIT vor Sondereinflüssen lag mit 343 Mio € leicht über dem Vorjahresniveau (+0,6 %). Das EBITDA vor Sondereinflüssen stieg ebenfalls leicht um 0,9 % auf 445 Mio €. Den Ergebnisbeiträgen aus dem Umsatzwachstum standen gestiegene Marketingaufwendungen in allen Divisionen sowie ein negativer Einmaleffekt gegenüber.

Letzte Änderung: 25. April 2013  Copyright © Bayer AG
http://www.aktionaersbrief-q1-2013.bayer.de